Willkommen im virtuellen Museum Traunkirchen! Hier wollen wir Ihnen die Funde und die Bedeutung Traunkirchens in der Hallstattzeit nahebringen. Treten Sie ein!


Schätze des Salzkammerguts

Hier zeigen wir die Grundlagen des urgeschichtlichen Wirtschaftsraumes, die Bodenschätze und Produkte der Landwirtschaft, sowie die geographische Lage Traunkirchens


Johannesberg

Auf dem Johannesberg befand sich über Jahrhunderte ein Kultplatz, auf dem Brandopfer dargeboten wurden. Die Funde reichen vom Neolithikum bis in die Römerzeit


Klostergarten

Zwischen Kloster und Johannesberg, im ehemaligen Klostergarten, lag die Siedlung der Hallstattzeit


Klettenwiese

Bereits im 19. Jahrhundert wurden in der "Klöd", dem Ortsteil von der Bahnhaltestelle TraunkirchenOrt bis hin zum See, auf der sogenannten "Klettenwiese" erste Gräber eines größeren Friedhofes der älteren bis mittleren Hallstattzeit entdeckt. Das Zentrum des Gräberfeldes liegt bei der Villa Anka (Löwenthal). Die umfangreichsten Grabfunde wurden bereits im Jahr 1894 gemacht, als man die Klettenwiese zur Errichtung eines Tennisplatzes einebnete. Bis 1957 kamen bei Hausbauten und Erdeingriffen immer wieder Funde zu Tage. 1987 und 1988 wurden bei der Errichtung eines neuen Wohnhauses neben der Villa Anka,  an der Stelle  des ehemaligen Tennisplatzes, erneut mehrere Gräber entdeckt.


Klosterhof

Im Jahr 1998 wurden bei Grabungen des Bundesdenmalamtes im Kreuzgang und Hof des Klosters von Traunkirchen 95 Brandgräber der jüngeren Urnenfelderzeit (10./9. Jahrhundert v. Chr.) und der älteren Hallstattzeit (8./7. Jahrhundert v. Chr.) entdeckt.


Andere Fundorte