Schon seit dem 19. Jahrhundert ist Traunkirchen am Traunsee (Oberösterreich) als archäologischer Fundort der Späten Bronze- und der Älteren Hallstattzeit (10. - 6. Jh. v. Chr.) bekannt. Im Ortzentrum, zwischen See und den steil abfallenden Ausläufern der nördlichen Kalkalpen, kamen immer wieder Zufallsfunde aus zerstörten Gräbern zu Tage, im Bereich des ehemaligen Klosters wurde 1997 ein Gräberfeld mit 93 Brand- und 22 Körpergräbern entdeckt und vom Bundesdenkmalamt ausgegraben und wissenschaftlich untersucht. Die reichen Beigaben spiegeln den Wohlstand der Bewohner*innen und die Bedeutung des Ortes wider, die allein durch enge wirtschaftliche Beziehungen zum Hallstätter

Salzbergbau zu erklären sind.


Liebe Mitglieder von "Archekult"!
Das Jahr 2020 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem alles anders war und viele Pläne verworfen werden mussten. So war auch unsere Vereinsarbeit nur in sehr eingeschränktem Ausmaß möglich. Zum ersten Mal seit Bestehen des Vereins musste das "Fest für die Archäologie" abgesagt werden, auch unser beliebtes Sommerkino fiel der Pandemie zum Opfer. Dennoch brachte das Jahr auch Positives:
Der neue Ausstellungsraum im Kloster konnte eingerichtet werden und wurde auch im Rahmen der Ausstellung "1000 Jahre Kloster Traunkirchen" gut besucht. Damit wurde auch ein Zeichen gesetzt, dass Zusammenarbeit bei der Präsentation des kulturellen Erbes Früchte bringt. Besonders gefreut hat uns, dass genug Mitglieder des Vereins für Aufsichtsdienste gewonnen werden konnten - bei diesen möchten wir uns herzlich bedanken!
Die archäologische Prospektion des Teams um Prof. Dr. Trebsche im Oktober war ein Highlight des Jahres. Es war eine Freude, so kompetente und motivierte Forscher in Traunkirchen begrüßen zu dürfen. Die Ergebnisse lassen auf weitere Erkenntnisse über die vorgeschichtliche Siedlung und den Bergbau in der Umgebung hoffen - die für 2021 geplanten Forschungen werden das zeigen.
Zuletzt wurde im Dezember 2020 in einer Gemeinderatssitzung ein weiterer wichtiger Schritt zur Verwirklichung unseres Museums gesetzt. Wir können also auf eine Eröffnung im nächsten Jahr hoffen.
In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern ein besinnliches Weihnachtsfest 2020 und ein erfolgreiches Jahr 2021!

Neuigkeiten


Schauraum im Rahmen der Ausstellung "1000-Jahre Kloster Traunkirchen" geöffnet!

 

28.5.2020

Wir freuen uns, dass unsere archäologischen Fundstücke in der ehemaligen Pfarrerwohnung im Kloster Traunkirchen eine neue Heimat gefunden haben. Zum 1000-Jahr-Jubiläum des Klosters Traunkirchen wird ein Rundgang durch die wichtigsten Räume, ergänzt mit viel Information angeboten. Dieser Weg führt auch in unseren neuen Schauraum, der in den letzten Wochen mit viel Liebe und Sorgfalt eingerichtet wurde. Der Rundgang, der beim Handarbeitsmuseum beginnt,  ist ab 5.6. Freitag bis Sonntag von 14 - 18 Uhr geöffnet, in den Monaten Juli und August zusätzlich an den Donnerstagen.  Zu den Öffnungszeiten wird auch ein Mitglied unseres Vereins persönlich im Schauraum anwesend sein, um Fragen zu beantworten und die Fundstücke zu präsentieren. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

 


Neu im virtuellen Museum:

Tüllenbeil


Virtuelles Museum Traunkirchen

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Bilder der schönsten Fundstücke und Informationen über unser archäologisches Erbe präsentieren.


Interessante Links

Neues aus der Welt der Archäologie findet man im Internet - wenn man weiss, wo! Der Archäologie-Blog im Standard ist immer einen Seitenblick wert. Dort fanden sich auch am 7.11. Hinweise auf andere interessante Seiten. Alle können über unsere Link-Liste aufgerufen werden! Viel Spaß beim Surfen!

Gräberfund am Attersee

Bei Bauarbeiten in Litzlberg wurden Gräber aus dem 17. Jhd. gefunden, dabei auch ein gut erhaltener Metallsarg, und Grundmauern eines protestantischen Bethauses, das an dieser Stelle stand. Die Auswertung der Funde ist in vollem Gang, aktuelle Berichte sind unter https://austausch.ooelkg.at/alle-beitraege/ einsehbar!

Unser Partnerverein, der Musealverein Gmunden, hat mit großem Enthusiasmus und Eifer eine neue Internetseite ins Leben gerufen, auf der interessante Details aus Gmundens Vergangenheit dargestellt werden. Derzeit konzentriert sich die Darstellung auf Häuser mit Geschichte. Ein Besuch lohnt sich! 


Projekte 2020


Einer hallstattzeitlichen Siedlung auf der Spur

ARCHÄOLOGISCHES PILOTPROJEKT IN TRAUNKIRCHEN

Von 19. - 23.10.2020 fand in Traunkirchen die Prospektion des hallstattzeitlichen Siedlungsgebiets unter der Leitung von Prof. Dr. Trebsche statt. Mittels geomagnetischer Sondierung wurden Areale zwischen Friedhof und Musikpavillon sowie im "Pfarrergarten" gescant. Dabei wurden einige sogenannte Störungen lokalisiert, die auf archäologische Befunde hindeuten. 

Gleichzeitig untersuchte ein Taucherteam die Uferzonen um den Anlegesteg. Dabei konnten diverse Hölzer lokalisiert werden, auch Keramikscherben wurden geborgen. Durch die Aufzeichnungen der Taucher und gewonnene Bohrkerne konnten bereits zwei Fundschichten lokalisert werden, die einer näheren Begutachtung harren.

Am 22.10.2020 wurden die Arbeitsmethoden einem interessierten Publikum vorgestellt.

Zusätzlich wurde am 20.10.2020 das vermutete Bergbaugebiet um die Windlegern- und Hochsteinalm begangen. Mit aktiver Unterstützung der jeweiligen Wirte konnten auch hier Stellen lokalisiert werden, die auf prähistorische Aktivitäten hindeuten. Die gewonnenen Daten werden in den kommenden Monaten an der Universität Innsbruck analysiert.

Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Forschungen im nächsten Jahr!

Helena Seidl de Fonseca, die Taucherin des Kuratoriums Pfahlbauten, hat ebenfalls einen schönen Bericht in ihrem Blog veröffentlicht.



Keramik aus dem Hallstatt-zeitlichen

Grab 77, Klosterhof