ARCHEKULT STELLT SICH VOR

Zweimal in seiner mehr als fünftausendjährigen Geschichte war Traunkirchen ein wichtiges Zentrum des Salzkammergutes: zuerst in der Bronze- und Eisenzeit als Verkehrsknotenpunkt und Mittlerregion im Salzhandel und zur Versorgung der Hallstätter Bergleute mit Lebensmittel und Betriebsmittel und dann im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, als das Kloster der Benediktinerinnen und später der Jesuiten ein politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum darstellte und den Vorort eines ausgedehnten Pfarrnetzes bildete, das im Norden bis Pinsdorf und im Süden bis Hallstatt und Aussee reichte. Die spektakulären Gräberfunde von der „Klettenwiese" im Ortsteil „Klöd" und aus dem Hof des ehemaligen Klosters zeugen nicht nur von der überregionalen Bedeutung der Siedlung und ihres Heiligtums auf dem Johannesberg in der späten Bronzezeit und in der älteren Hallstattzeit (1000 - 600 v. Chr.), sondern auch vom Reichtum ihrer Bewohner.

Unter dem Motto „Vergangenes bewahren - Zukunft gestalten" haben sich einige Traunkirchnerinnen und Traunkirchner zum Kulturverein ARCHEKULT zusammengefunden. Vorrangiges Ziel  ist es, die wertvollsten archäologischen Funde aus der Bronze- und Hallstattzeit nach Traunkirchen zurückzuholen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies geschieht zur Zeit in Form von Vitrinen, die in einigen öffentlichen Räumen (Gemeindeamt mit Ausstellungsraum, Stiftersaal im Kloster, Hotel Traunsee, Cafe Johannesberg, Spitzvilla, Klosterstube) besucht werden können; Ziel, an dem mit Nachdruck gearbeitet wird, ist aber die Einrichtung eines Archäologischen Zentrums mit Museum und Bibliothek.

Der Verein hat sich auch zur Aufgabe gestellt, das kulturelle Leben in der Gemeinde durch Lesungen, Vorträge, Konzerte, Ausstellungen und andere Veran­staltungen zu bereichern. Höhepunkt dabei ist dabei alljährlich im Herbst das Fest für die Archäologie, in dessen Mittelpunkt der Vortrag  einer bedeutenden Archäologin bzw. eines bedeutenden Archäologen steht. So waren in den vergangenen Jahren die Wissenschaftler des Jahres Sabine Ladstätter und Wolfgang Neubauer in Traunkirchen zu Gast. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde wird diese Kulturschiene ausgebaut; sie soll für jeden etwas bieten, für die Jugend ebenso wie für die älteren Semester. Mit dem Klostersaal steht in Traunkirchen ein Veranstaltungs­ort zur Verfügung, dessen Ambiente und Flair allein schon einen Besuch wert ist.


Unser Team leistet seit 2011 ehrenamtlich Kulturarbeit in Traunkirchen:

Obmann:

 

Mag. Manfred Schindlbauer

 

 

manfred.schindlbauer@gmx.at

Obmann-Stellvertreter:

 

Dipl. Ing. Hermann Gruber

 

 

hermann.gruber37@aon.at

Kassier:

 

Mag. Hans Pichler

 

 

hans.pichler@optima.at

Schriftführer:

 

Dr. Bernhard Bichler

 

 

b_bichler@aon.at

Beirat:

Dr. Elisabeth Rumpf

Mag. Barbara Datl-Schindlbauer

Mag. Iris Wolf

Mag. Iris Loidl

Helmut Erhardt

 Ingemar Hurt


Derzeit zählt unser Verein 80 Mitglieder aus Traunkirchen und Umgebung. Wenn auch Sie Mitglied werden wollen, senden Sie uns bitte die nachfolgende Beitrittserklärung und überweisen Sie den Mitgliedsbeitrag von 20 € an die angegebene Kontonummer!

Unterstützt werden wir weiters von der Gemeinde Traunkirchen und den Mitarbeitern der Pfarre. Die Internationale Akademie Traunkirchen ist ein verlässlicher Partner bei der Organisation von Veranstaltungen.

Werden auch Sie Mitglied und helfen Sie uns, Traunkirchen mit Kultur und Wissenschaft zu bereichern!